Home und Aktuelles

Scheibenfeuer 2009

Bilder online!

Winter ade – scheiden tut nicht weh

Samstagabend – ein langer Fackelzug bewegt sich, dem von Sankt Georgs Pfadfindern getragenem Sonnenrad folgend, vom Munding bis zu der Anhöhe des Demeters.
Dort drohnt, in einem traditionell mit Seilen gebundenes Dreibein, über den ausgedienten Christbäumen der Stadt, die „Winter-Hex“.
Da man Dieser nun wirklich überdrüssig ist – muss sie, die sie Kälte und Finsternis symbolisiert, mit der wärmenden und strahlenden Kraft des Feuers verbrennen.
Kinder durften, nach einer kurzen Begrüßung vom Stammesvorsitzenden Sebastian Maucher, mit ihren Fackeln das Scheibenfeuer entzünden.
Spektakulär unter viel Ahh + Ohhs stürzte die Hexe, die von den jüngsten Pfadfindern, den Wölflingen, geschaffen wurde, in die Flammen und zeigt so die Wende zum Frühling an.
Das von den Jungpfadfindern gebundene Sonnenrad, rollte mit guten Wünschen in Richtung Stadt.
Viele fleißige Hände, aus allen Pfadfinderstufen und vor allem der Unterstützung von Lothar und Stefan Birzle mit ihren Traktorgespannen ist es zu verdanken, dass wir auch heuer wieder in Krumbach einen gelungenen Beitrag zur Brauchtumspflege erleben konnten. [mehr »]

Waldweihnacht 2008

Letztes Jahr am 19.12.2008 fand die Waldweihnacht statt.

Alle Interessierten kamen an den Parkplatz vom Krumbad. Dort ging man über drei Stationen im Wald verteilt zur letzten Station, die an der Lexenriederkappele war. Das Thema war „Die vier Lichter des Hirten Simon“. Danach kehrte man wieder an den Parkplatz zurück und dort konnte man sich mit Punsch noch aufwärmen.

Die Pfadfinder bedanken sich für das zahlreiche Erscheinen, der Eltern und Bekannten.

Gut Pfad das Leitungsteam

Bilder online [mehr »]

Neues vom DPSG Stamm Krumbach

Zum Stammesnachmittag hatten die Krumbacher St. Georgs Pfadfinderfinder, alle Pfadfinder und auch die Eltern eingeladen.
Die sehr interessierten Eltern nahmen zahlreich mit ihren Kindern an einer Stafette teil, bei der es galt Anhand von Pfadfinderischen Wegzeichen den richtigen Pfad zu finden.
Erstmals wurde bis zur 1. Station ein Fischgrätenlauf abverlangt, der von Sebastian Maucher und Daniel Kracklauer vorbereitet wurde. Bei hochsommerlichen Temperaturen, viel vergossenem Schweiß haben alle Gruppen souverän ihre Aufgaben gelöst und sind zur wohlverdienten Kaffee und Kuchenpause wieder ans Ziel gelangt.
Einen Einblick in das Stammesgeschehen präsentierten die einzelnen Stufen selbst z.B. die Wölflinge und Jungpfadfinder ihre Aktionen im Wald oder wie sie Gemeinschaft in vielen verschiedenen Spielen erleben usw. Auch die Pfadfinder und Roverstufe erzählten imposant von ihren Einsätzen wie z.B. Scheibenfeuer mit Turmaufbau, Coffee-Stopp-Aktion für Misereor, am Tag der Vereine der Hauptschule oder einem Zeltlager mit Hindernissen, wie es ist wenn der Himmel nur noch die Schleusen öffnet und vieles mehr.
Bei wichtigen Dingen mitentscheiden und in gewisse Weise auch Mitverantwortung zu tragen ist ein wichtiger Baustein im pfadfinderischen Leben. Deshalb sind auch die Gruppensprecher der einzelnen Altersstufen voll stimmberechtigt.
Hans Rieß, ehemaliger Pfadfinder, leitete die Stammesversammlung bezüglich der Wahl zum neuen Stammesvorsitzenden von Sebastian Maucher und die wiedergewählte Stammesvorsitzende Gerlinde Hußlein, die den Stamm Krumbach jetzt gemeinsam vertreten werden. Des weiteren wurde Anette Guth in ihrem Amt als Elternbeiratsvorsitzende bestätigt und Sabine Stehr wird sie als Stellvertreterin unterstützen. [mehr »]

Stammeslager 2008 in Tapfheim

vom 21. Mai – 24. Mai 2008 fand in Tapfheim das diesjährige Stammeslager statt.

Weiter zu den Bildern [mehr »]

Scheibenfeuer 2008

Flamme empor, und der „Winterhex“ den garaus gemacht

(km) Samstagabend – am Vorabend oder am 1. Fastensonntag (Inovacabit) wird Traditionsgemäß das Scheiben – oder Funkenfeuer abgebrannt.
Begleitet von einem Fackelzug der St. Georgspfadfinder/innen wird das Sonnenrad, das die Jungpfadfinderstufe gebaut hat, vom Gasthof Munding auf den Demeter getragen.
Endlich ist es soweit. Nach vielen Tagen der Planung, Organisation, Christbäume einsammeln, Holzernte usw., darf Initiator Sebastian Maucher den gewaltigen 10 m hohen Funkenturm – auf dessen Anhöhe noch die „Winterhexe thront, entzünden.

Burschen und Mädchen der Pfadfinder- und Roverstufe der DPSG samt Leiter wollten diesmal ein neues, wenn auch kurzlebiges Wahrzeichen des Brauchtums, für die Stadt Krumbach setzen.
270 Meter Stangenholz zeichnete H. Jeckle an, die die Pfadfinder dankenswerter Weise aus dem Wald der Bayerischen Staatsforsten ernten durften. Die im Wald gefällten, ausgeastet und vorbereiteten Bäumstämme lagen nun auf dem Demeter und sollten das Gerüst des Funkenturmes geben. Ca. 600 Meter Seil und viele fleißige im Kreuzbund binden geübte Hände waren nötig um das Gerüst zu fertigen. Wer diesen Knoten bis dahin noch nicht richtig konnte, beherrscht ihn jetzt im Schlaf.
Dank H. Birzle, H. Freymiller und H. Schmucker, die mit ihren Traktorgespannen halfen, die vielen Christbäume der Krumbacher Bürger auf den Berg zu bringen, konnte der Turm gefüllt werden.
Unter dem Freudengeschrei und Applaus der zahlreichen Besucher, fressen sich die Flammen mehr und mehr in die Höhe – ein großartiges Funkenschauspiel ergießt sich über der Stadt.
Endlich fängt auch [mehr »]

Seite: [«] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [»]